stmken

Gemeinde Albersdorf-Prebuch
8200 Gleisdorf - Albersdorf 160
Tel.: +43 (0)3112/3110 - Fax-DW: 31
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zahlen und Fakten

kastralgemeinden_klein.jpg Allgemeines:

Im Jahre 1968 wurde die Gemeinden Albersdorf und Prebuch zusammengelegt.
Die Gemeinde Albersdorf-Prebuch umfasst 5 Katastralgemeinden:

  • Albersdorf
  • Kalch
  • Postelgraben
  • Prebuch
  • Wollsdorferegg

Fläche:       14,16 km²
Seehöhe:    366 m
Einwohner:  1.691   lt. der letzten Volkszählung im Jahr 2001
                  2.000   Stand: Jänner 2015

Die Bevölkerungszahl in Prozent:
Albersdorf (53%), Kalch (9%), Postelgraben (10%), Prebuch (20%)
und Wollsdorferegg (8%)

Das Wappen:

Albersdorf wurde 1340 erstmals urkundlich erwähnt.
Am 1. Mai 1990 wurde die 650-Jahr-Feier mit einer Wappenverleihung verbunden.

wappen1.jpgDie Beschreibung des Wappens:

„Von Rot und Schwarz geteilt durch einen goldenen Balken,
aus dem nach oben drei belaubte goldene Äpfel,
nach unten drei goldene Weinblätter wachsen."


Das Gold im Wappen von Albersdorf-Prebuch lässt sich geschichtlich begründen. Das Stift Göß führte als einstige Reichsabtei die Farben des Heiligen Reiches, Schwarz-Gold.
Der Ilztaler Besitz des Stiftes Göß reichte in Kalch gerade noch in das Gebiet der heutigen Gemeinde Albersdorf-Prebuch.
Wie Rot Leben bedeutet und jedes Blatt wachsendes Leben birgt, deutet Schwarz Vergänglichkeit und Tod.
Wer alles Unrechte in seinem irdischen Leben abzuwehren weiß, der Balken steht im Wappen dafür, dem ist unvergänglicher Lohn zugesagt.
Wie schon goldene Äpfel dauerndes Glück verheißen, ist himmlisches Gold Hoffnung.

Die Entwicklung unserer Gemeinde:

Die Gemeinde Albersdorf-Prebuch war früher überwiegend von der landw. Bevölkerung geprägt, im Zeitraum 1981 bis 1991 haben sich die landwirtschaftlichen Betriebe um 8,7 % vermindert. Die Gemeinde wurde zunehmend ein begehrter Standort für Wohnzwecke und Betriebsansiedelungen. Gründe dafür sind die nahe Lage sowie die kurzen und guten Verbindungen zu den Städten Gleisdorf, Weiz und Graz.

Die Berufstätigen der Gemeinde pendeln innerhalb des Bezirkes Weiz oder in die nahegelegene Landeshauptstadt Graz.

Im Gebiet Prebuch, Kalch und Wollsdorferegg wurde der Weinbau als Sonderkultur betrieben, der dann im vergangenen Jahrhundert weitgehend abkam. Zur Zeit wird dieses Gebiet überwiegend mit Obstbau bewirtschaftet. Aus diesem Grunde beginnt die Steirische Apfelstraße (Touristenattraktion) in der Gemeinde Albersdorf-Prebuch und führt durch ein Obst- und Weinbaugebiet bis nach Puch bei Weiz.

In Albersdorf liegen einige der landwirtschaftlich intensivst genutzten Flächen im Bereich des Raabtales. Als Hauptfrüchte am Ackerland herrschen Mais und Getreide vor. Mit dem Anbau von Zuckerrüben und Chinakohl wird die Fruchtfolge abgedeckt.

Die Gemeinde besitzt einen Kindergarten in Albersdorf und eine Volksschule in Prebuch.

Für die Gäste stehen Gasthäuser, Kaffeehäuser, Buschenschenken, Kegelbahnen, Sport- und Tennisplätze, Fischteiche und Wanderwege zur Verfügung.

Zu einem der markantesten Punkte unserer Gemeinde zählt das Rüsthaus in Prebuch, welches vom Künstler Karl Hodina gestaltet wurde.

Unsere Nachbargemeinden sind:

Gleisdorf
Ilztal
Ludersdorf-Wilfersdorf
St. Ruprecht/Raab